Über mich

glasieren, hacken, dämpfen, rüsten, blanchieren, schnibbeln, sautieren, rösten, braten, filetieren, pochieren, schälen, salzen, grillen, würzen, schmoren, schneiden, gratinieren, pfeffern, sieden, frittieren, poellieren, dünsten, probieren

Ich koche seit ich essen kann oder so ähnlich jedenfalls. Schon als kleines Küken war mein liebster Aufenthaltsort die Küche. Meine Eltern kochten leidenschaftlich resp. sie tun es immer noch, probierten immer wieder Neues aus, bewirteten Gäste, servierten mitten in der Nacht Spaghetti – und ich war immer mittendrin. Ich habe zugeschaut, probiert, vom Zuschauen gelernt, irgendwann mitgeholfen, irgendwann selber gekocht. Aber vor allem habe ich gelernt, was gutes Essen überhaupt ist.

Später als junges Huhn habe ich eine Ausbildung gemacht, die zwar nichts mit Kochen zu tun hatte, die Kocherei war aber trotzdem immer wieder präsent. Ich hatte Schriftsetzerin gelernt – und zwischendurch war da ein Kochbuch zu setzen. Ich sah sehr schöne und gute Kochbücher und solche, bei denen ich gedacht habe: «Himmel, das Rezept ist unmöglich, man sollte dem Autor sagen, dass das nichts taugt.» Später war ich Journalistin und ab und an gab es ein Kochbuch zu besprechen. Das war mir immer ein Vergnügen.

Und wieder ein paar Jahre später habe ich begonnen, in unserer Kleinstadt in meinem Stammlokal zu kochen. Ohne Ausbildung diesbezüglich, aber mit viel Hingabe, Einsatz und Phantasie und vor allem dem Willen, soviel wie möglich zu lernen. Wir waren ein tolles, eingespieltes Team und eines der beliebtesten Restaurants in der Stadt.

Die Zeiten ändern sich – seit ein paar Jahren habe ich nun wieder einen Bürojob. Jetzt organisiere ich Events für Firmen und Gruppen und vermittle unseren Kunden Künstler: Musiker, Magier, Karikaturisten, Comedians etc. 

Diesen Blog habe ich ursprünglich begonnen, um unsere Familienrezepte für meine Kinder irgendwo festzuhalten. Jetzt ist aus dem kleinen Küken beruflich eine tolle Köchin geworden und aus dem Junghahn ein Student der Sozialen Arbeit und ein begnadeter Hobbykoch.

Und ich gebe seit rund zehn Jahren verschiedene Kochkurse für Männer. Und natürlich bewirte ich nach wie vor mit Hingabe Freunde und Familie. Die Kocherei ist nun nicht mehr Brötchenjob sondern nichts anderes als Liebe. Und wer bei mir Gast ist, kriegt diese Liebe zu spüren.

Guten Appetit wünscht die WildeHenne